Fetischpraktiken

Der Begriff “Fetisch” wird hier im Allgemeinen benutzt. Er bezieht sich nicht auf eine spezielle Gruppierung oder im Sinne einer sexuellen Abhängigkeit. Aus diesem Grunde haben wir uns für Stichwörter entschieden.  Das Piercing sollte aber in jedem Fall verheilt sein. JedeR möge sich das Interessante heraussuchen.

Analverkehr: Die Schmuckstärke bei Intimpiercing/männlich sollte mindestens 2,4 mm betragen. Beim erstem Mal ist es ratsam ein Kondom zu benutzen.

Brusttorture: Spielt hier nur eine Rolle, wenn am Schmuck gezogen wird. Dann sollte der Schmuck mind. 2 mm betragen. (s.a. Nippelstretching)

Gewichte: Das Anhängen von Gewichten an Piercingschmuck sollte erst ab 2 - 2,4 mm Stärke geschehen. Beginnen sie mit leichten Gewichten und steigern sie langsam. Bei zu großen Gewichten oder zu dünnen Schmuck reißen sie den Schmuck heraus. Durch die Gewichte wird der Stichkanal nur einseitig aufgedehnt. Dehnen sie rechtzeitig mit einem Dehnungsstab, sonst laufen sie Gefahr einer Verdünnung (s.d.)

Nippelstretching: Erweitern sie ihre Nippel langsam um 1 - 2 mm pro Woche. Starker Schmuck ab 2 mm ist empfehlenswert. Lassen sie ihren Nippel Zeit zum wachsen und legen sie immer wieder Dehnungspausen ein.

Vakuum- oder Soggeräte: Es spricht nichts gegen ihren Einsatz. Achten sie aber darauf, das ihr Schmuck groß bzw. lang genug ist.

Electrospiele: Normalerweise ist der gängige Piercingschmuck gar nicht oder nur schwachleitend. Ausprobieren.

Feuer-/Hitzespiele: Für Wärme gilt dasselbe wie für Strom.