Dislokation

Trotz aller Bemühungen können Piercing “schief” werden.

Häufig kommt es bei Bindegewebsschwächen und Vernarbungen zu unterschiedlichem Zugverhalten der betroffenen Hautregionen.

Beim Bauchnabel spielen häufig die Schwangerschaftsnarben eine Rolle. Die Haut wird stark überdehnt. Und auch wenn keine äußerlichen Narben zu sehen sind, ist doch meistens die Unterhaut in Mitleidenschaft gezogen.

Andere haben eine angeborene Bindegewebsschwäche. Vielfach ist deren Piercing in nur einer Position gerade. Ändern sie die Körperhaltung, wirkt das Piercing plötzlich schief.

Narbengewebe hat keine Eigenelastizität. Somit bewegt es sich nur bedingt mit.

Kommt vor bei:

Augenbraue, Bauch, Brust, Surface, Zunge